Ceausescu-Wulff: "Ramadan fördert das Miteinander"

Nach unten

Ceausescu-Wulff: "Ramadan fördert das Miteinander"

Beitrag  Admin am Di Aug 30, 2011 12:52 pm

Dienstag, 30. August 2011 12:00 Uhr
Wulff: "Ramadan fördert das Miteinander"
Bundespräsident Wulff hat den muslimischen Fastenmonat Ramadan als wichtige Botschaft zum aufmerksamen Miteinander gewürdigt. Der Ramadan fördere die Bereitschaft zum Geben und zum eigenen Verzicht, sagte der Bundespräsident in einer in Berlin veröffentlichten Grußbotschaft zum Ende des Fastenmonats. Er sei voller Hochachtung für jeden, der sich in diesem Geist, mit Mut und Menschlichkeit in die Gemeinschaft einbringe. Viele Muslime täten das immer wieder aufs Neue und förderten damit den Zusammenhalt in Deutschland, meinte Wulff.
"

http://www.dradio.de/nachrichten/2011083012/3/

Ich bin voller Hochachtung für jeden, der sich in diesem Geist, mit Mut und Menschlichkeit in die Gemeinschaft einbringt
. Viele Muslime tun das immer wieder aufs Neue (wann wo wer was ?? wo lebt Türken Wulff denn ??) und fördern damit auch den Zusammenhalt in Deutschland. Der 30. August ist eine gute Gelegenheit, dafür Danke zu sagen!“

UNGLAUBLICH !!
Kein Wunder das die WALL STREET JOURNAL ihn mit Ceausescu vergleicht
Wall Street Journal vergleicht Bundespräsident Wulff mit dem rumänischen Diktator Ceausescu
Udo Ulfkotte

Das amerikanische Wall Street Journal hat den deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) wegen seines Verhaltens im Fall Sarrazin mit dem 1989 vom Volk getöteten rumänischen Diktator Nicalae Ceausescu verglichen. Ceausescu wurde 1989 nach einem Verhalten, das aus der Sicht des Wall Street Journal heute auch Wulff an den Tag legt, als Volksverräter hingerichtet.

Die renommierte US-Zeitung Wall Street Journal schreibt über den deutschen Bundespräsidenten und sein Verhalten im Fall Sarrazin: »Herr Wulff wird in einem Ceausescu-Augenblick erwischt, wie er vor dem Land steht und keinen sieht, der zurückwinkt.« (Mr. Wulff is caught in a Ceausescu moment as he stands before the country and sees nobody waving back.) Der rumänische Diktator Ceausescu war 1989 auf den Balkon getreten und hatte eine Rede gehalten. Aber das Volk applaudierte ihm nicht mehr. Ceausescu erblickte voller Fassungslosigkeit, wie er von der Bevölkerung ausgebuht wurde und wie die Menge sich während seiner Rede gegen ihn zu wenden begann

Ceausescu lebte nach Auffassung des Wall Street Journal ebenso wie heute Bundespräsident Wulff in einer völlig anderen Welt als das Volk – was die Bürger dachten und von ihm erwarteten, interessierte den Machthaber nicht, bis es zu spät war.


http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/wall-street-journal-vergleicht-bundespraesident-wulff-mit-dem-rumaenischen-diktator-ceausescu.html

Keiner hat ihn gewählt , keiner liebt ihn , keiner hört ihm zu und keiner winkt zurück


Zuletzt von Admin am Di Aug 30, 2011 12:58 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 531
Anmeldedatum : 20.04.09

http://politik.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten