Einwanderung und Integration
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  KarlMartell So Jul 12, 2009 1:12 pm

Unserem Mitglied "Scarafaggio" sage ich Danke für den Hinweis auf den folgenden Artikel:
"Der Zentralrat der Ex-Muslime hat islamische Verbände davor gewarnt, den gewaltsamen Tod einer Ägypterin im Dresdner Landgericht politisch zu instrumentalisieren. Es gebe keine Anzeichen für eine Islamophobie in Deutschland, sagte die Vorsitzende Mina Ahadi der «Leipziger Volkszeitung»."

http://www.zeit.de/newsticker/2009/7/12/iptc-bdt-20090712-102-21781458xml?page=1
http://www.zeit.de/newsticker/2009/7/12/iptc-bdt-20090712-102-21781458xml?page=2

Dafür ist es allerdings schon zu spät. Aiman Mazyek und Ayyub Köhler sind bereits zur Höchstform aufgelaufen. Aus dem Täter wurde bereits der "Kopftuchmörder" - und damit das Opfer auf ein Kopftuch reduziert. Und schon wieder versuchen die berufsbeleidigtenMuslimvertreter hierzulande und sogar im Ausland, aus der Tat an einer Muslima eine Tat zu machen, die die ganze Umma betrifft.

Eine Frage allerdings wurde noch nicht öffentlich gestellt:
Der Täter hatte die Ägypterin als "Islamistin" und "Terroristin" bezeichnet. Dies führte letztlich zu einer Anzeige und zu einem Prozess und diesem Berufungstermin.
Hatte der Mann mit seinen Beschimpfungen vielleicht recht? Question
KarlMartell
KarlMartell

Anzahl der Beiträge : 184
Anmeldedatum : 20.04.09

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Re: Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  Autonomie So Jul 12, 2009 5:14 pm

KarlMartell schrieb:Unserem Mitglied "Scarafaggio" sage ich Danke für den Hinweis auf den folgenden Artikel:
"Der Zentralrat der Ex-Muslime hat islamische Verbände davor gewarnt, den gewaltsamen Tod einer Ägypterin im Dresdner Landgericht politisch zu instrumentalisieren. Es gebe keine Anzeichen für eine Islamophobie in Deutschland, sagte die Vorsitzende Mina Ahadi der «Leipziger Volkszeitung»."

http://www.zeit.de/newsticker/2009/7/12/iptc-bdt-20090712-102-21781458xml?page=1
http://www.zeit.de/newsticker/2009/7/12/iptc-bdt-20090712-102-21781458xml?page=2

Dafür ist es allerdings schon zu spät. Aiman Mazyek und Ayyub Köhler sind bereits zur Höchstform aufgelaufen. Aus dem Täter wurde bereits der "Kopftuchmörder" - und damit das Opfer auf ein Kopftuch reduziert. Und schon wieder versuchen die berufsbeleidigtenMuslimvertreter hierzulande und sogar im Ausland, aus der Tat an einer Muslima eine Tat zu machen, die die ganze Umma betrifft.

Eine Frage allerdings wurde noch nicht öffentlich gestellt:
Der Täter hatte die Ägypterin als "Islamistin" und "Terroristin" bezeichnet. Dies führte letztlich zu einer Anzeige und zu einem Prozess und diesem Berufungstermin.
Hatte der Mann mit seinen Beschimpfungen vielleicht recht? Question

Auf alle Fälle verkörperte die Frau durch ihr Wesen eben den Humus auf dem Terror und Islamismus zur Blüte gelangt. Shocked

Gruß
Autonomie
Autonomie

Anzahl der Beiträge : 385
Anmeldedatum : 20.04.09
Alter : 65
Ort : Chiemgau

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Hasserfüllte Moslems .. welche aber trotz Allem immer noch nach Deutschland strömen !

Beitrag  TapsiCat So Jul 12, 2009 9:45 pm

Weltweit haben Muslime auf den Fall reagiert.
Sie demonstrierten in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria
und in der iranischen Hauptstadt Teheran gegen ein angeblich islamfeindliches Deutschland.
Sie riefen „Nieder mit Deutschland!“ und „Wir wollen Vergeltung.“ Sogar der Koordinierungsrat der Muslime nannte Marwa al-Sherbiny ein Opfer der Islamophobie in Deutschland.

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4472916,00.html?maca=de-rss-de-all-1119-rdf

Warum reagieren Molems nicht weltweit .. mit Ekel und Abscheu .. wenn in Deutschand Mütter vor den Augen ihrer Kinder von moslemischen " Partnern" abgestochen werden ?

Warum regt sich kein Ekel gegen Moslem- Ehrenmorde ... bei den Moslems und Isalmanhängern ?

Warum regt sich kein Ekel gegen arbeitsscheue , moslemische Migranten welche in Deutschland Drogen an Kinder verkaufen .. Deutsche Jugendliche bedrohen und verbrennen ???

Wie reagieren Moslems , wenn 4 Millionen Christen in moslemische Länder zuwanderen .. vom moslemischen Volk mit 350 Euro pro Person ... mit komfortablen Wohnungen und Häuser -... und kostenfreier Gesundheitsversorgung versorgt werden wollen ...
moslemische Frauen als Schlampen betiteln , diese verprügeln ... vergewaltigen ..
und moslemische Männer auffordern würden in moslemischen Ländern die Strassenseite zu wecheseln ..weil christliche Migranten behaupten der Bezirk gehört uns .. verschwindet ihr Opfer und Ziegenfresser und diese brutal abstechen würden ... ???

Bekämen die Moslems in ihren Heimatländern nicht schon 100 mal die Hasskappe gegenüber Migranten auf, welche sich so primitiv , asozial und gewalttätig gegen die Gastgeber verhalten würden .. wie es viele , viel zu viele Migranten aus überwiegend moslemischen Ländern in Deutschland praktizieren ? ? ?

Und dann behaupten Islam-Verbände ... dass immer mehr " Volksdeutsche " die vielen viiiiiiiiiiiiiiiiiel zu vielen faulen von Hartz IV lebenden .. integrationsunwilligen .. vielfach bildungsunwilligen .. gewalttätigen und viel zu oft kriminellen moslemischen Migranten nicht mögen ...
Na sowas ......................................................................................................................

Abscchließend möchte ich sagen , dass diese Tat des Deutsch-Russen mit nichts zu entschuldigen ist ..
Jemand , der wegen so einer Kleinigkeit < ein Platz auf einer Schaukel > so ausrastet ... und einen Mord begeht .. ist eine Gefahr für Alle in Deutschland und gehört lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung hinter Gitter .

Ich hoffe dass die Deutschen Gesetze so schnell wie möglich geändert werden ... und nicht jedem zugewanderten gewalttätigen und kriminellen A...... sozialen
der Deutsche Pass ausgehändigt wird.

Ich plädiere dafür ... dass der D- Russe in seine Heimat Russland abgeschoben wird ... damit er sich in einem kühlen Bergwerk abkühlern kann .
Aber vermutlich hat er schon den wertvollen Deutschen Pass erhalten ... !

Aber warum hat die Moslemin den Mann im Beisein seines Kindes von der Schaukel verjagen wollen ?
Welche Worte hat sie dabei gewählt ... dass der D-Russe sie als Islamistin und Terroristin betitelt hat ?

Vielleicht gehörte diese Moslemin zu den moslemischen Migranten .. welche glauben .. dass sie in Deutschland auch nur irgendetwas über andere Ausländer zu bestimmen hätten ? ? ?


Abschliessend frage ich mich ...
Warum die Moslemvereine nicht schon lange Deutschland verlassen haben ... wenn wir ca 7 2 MILLIONEN einheimischen oder wie die Politiker sich neuerdings ausdrücken wir 72 MILLIONEN Volksdeutschen eine Islam-Phobie besitzen .
Ja ich weiß schon ...
" Und ewig lockt das Geld der fleißigen " VOLKS-Deutschen " und der vielen ,
meist nicht moslemischen , in Deutschland arbeitenden Ausländer .

TapsiCat

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 26.04.09

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Re: Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  KarlMartell So Jul 12, 2009 10:26 pm

Ziel aller organisierten Muslime in Deutschland ist die Islamisierung Deutschlands. Und da sie mit über 4 Mio. an Zahl (interessanterweise waren es bis vor kurzem erst 3,5 Mio.) noch deutlich in der Minderheit sind, nehmen sie die Rolle des schützenswerten, förderungswerten und sonst ja ach so friedliebenden Opfers an. Ich bin davon überzeugt, dass sich alle führenden Islamfunktionäre insgeheim ins Fäustchen lachen, weil ein Deutscher (Deutschrusse oder Russlanddeutscher - das interessiert niemanden) eine Muslima MIT KOPFTUCH in aller Öffentlichkeit hingemordet hat - noch dazu mit einem Messer! Mehr Opfer geht ja nicht mehr - Täter sind diesmal nicht Muslime, sondern Islamophobe!
Dabei gehörte das Opfer Marwa E. zu den Islamisierern:

Der Tagesspiegel: Freunde von Marwa El-Sherbiny wollen islamisches Kulturzentrum in Dresden gründen

Berlin (ots) - Berlin/Dresden. Freunde und Weggefährten der in Dresden im Gerichtssaal erstochenen Marwa El-Sherbiny wollen ein islamisches Kultur- und Erziehungszentrum in der sächsischen Hauptstadt aufbauen. Die Idee sei schon älter, schreiben die Initiatoren in einer Erklärung. Man habe, noch mit Unterstützung der später Getöteten, deswegen einen Verein gegründet. "Nun fühlen wir uns verpflichtet, uns noch mehr anzustrengen", heißt es in dem Text, der dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel (Montagausgabe) vorliegt. Es gebe die "Hoffnung, dass wir, in der wunderbaren Stadt Dresden, in der entschlossene Menschen es schafften, ein solch wunderbares Versöhnungssymbol wie die wiederaufgebaute Frauenkirche zu errichten, auch wir es schaffen, einen weiteren Ort zu errichten, der der gegenseitigen Verständigung gewidmet ist." Die Familie der Toten in Ägypten stehe hinter dem Bemühen.
http://www.presseportal.de/pm/2790/1438872/der_tagesspiegel
KarlMartell
KarlMartell

Anzahl der Beiträge : 184
Anmeldedatum : 20.04.09

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Re: Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  Admin Di Jul 14, 2009 7:01 pm

KarlMartell schrieb:Ziel aller organisierten Muslime in Deutschland ist die Islamisierung Deutschlands. Und da sie mit über 4 Mio. an Zahl (interessanterweise waren es bis vor kurzem erst 3,5 Mio.) noch deutlich in der Minderheit sind, nehmen sie die Rolle des schützenswerten, förderungswerten und sonst ja ach so friedliebenden Opfers an. Ich bin davon überzeugt, dass sich alle führenden Islamfunktionäre insgeheim ins Fäustchen lachen, weil ein Deutscher (Deutschrusse oder Russlanddeutscher - das interessiert niemanden) eine Muslima MIT KOPFTUCH in aller Öffentlichkeit hingemordet hat - noch dazu mit einem Messer! Mehr Opfer geht ja nicht mehr - Täter sind diesmal nicht Muslime, sondern Islamophobe!
Dabei gehörte das Opfer Marwa E. zu den Islamisierern:

Der Tagesspiegel: Freunde von Marwa El-Sherbiny wollen islamisches Kulturzentrum in Dresden gründen

Berlin (ots) - Berlin/Dresden. Freunde und Weggefährten der in Dresden im Gerichtssaal erstochenen Marwa El-Sherbiny wollen ein islamisches Kultur- und Erziehungszentrum in der sächsischen Hauptstadt aufbauen. Die Idee sei schon älter, schreiben die Initiatoren in einer Erklärung. Man habe, noch mit Unterstützung der später Getöteten, deswegen einen Verein gegründet. "Nun fühlen wir uns verpflichtet, uns noch mehr anzustrengen", heißt es in dem Text, der dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel (Montagausgabe) vorliegt. Es gebe die "Hoffnung, dass wir, in der wunderbaren Stadt Dresden, in der entschlossene Menschen es schafften, ein solch wunderbares Versöhnungssymbol wie die wiederaufgebaute Frauenkirche zu errichten, auch wir es schaffen, einen weiteren Ort zu errichten, der der gegenseitigen Verständigung gewidmet ist." Die Familie der Toten in Ägypten stehe hinter dem Bemühen.
http://www.presseportal.de/pm/2790/1438872/der_tagesspiegel

presseamt@dresden.de
An Herrn Kai Schulz

ich beziehe mich auf ihr Interview in der Bildzeitung


zahlreiche Ideen von einer Straßen- oder Schulbenennung bis hin zur Einrichtung eines islamischen Kulturzentrums, sagte Stadtsprecher Kai Schulz

http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=9021908.html


Wieviel Ideen haben Sie Herr Schulz bereits entwickelt , um Opfer von Ehrenmördern , von muslimischen Totrasern und Opfern von muslimischen Serientätern zu gedenken ?

Anscheinend hat die Stadt Dresden unendlich viel Geld , darum schlage ich vor :

eine Hatun-Sürükü-Schule , Morsal-Kindergarten, oder einen Obeidi-Platz oder van Gogh-Gedenkstätte


Aber da werden wir wohl vergeblich warten

Maler
Admin
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 531
Anmeldedatum : 20.04.09

https://politik.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Re: Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  Autonomie Di Jul 14, 2009 11:40 pm

Admin schrieb:
KarlMartell schrieb:Ziel aller organisierten Muslime in Deutschland ist die Islamisierung Deutschlands. Und da sie mit über 4 Mio. an Zahl (interessanterweise waren es bis vor kurzem erst 3,5 Mio.) noch deutlich in der Minderheit sind, nehmen sie die Rolle des schützenswerten, förderungswerten und sonst ja ach so friedliebenden Opfers an. Ich bin davon überzeugt, dass sich alle führenden Islamfunktionäre insgeheim ins Fäustchen lachen, weil ein Deutscher (Deutschrusse oder Russlanddeutscher - das interessiert niemanden) eine Muslima MIT KOPFTUCH in aller Öffentlichkeit hingemordet hat - noch dazu mit einem Messer! Mehr Opfer geht ja nicht mehr - Täter sind diesmal nicht Muslime, sondern Islamophobe!
Dabei gehörte das Opfer Marwa E. zu den Islamisierern:

Der Tagesspiegel: Freunde von Marwa El-Sherbiny wollen islamisches Kulturzentrum in Dresden gründen

Berlin (ots) - Berlin/Dresden. Freunde und Weggefährten der in Dresden im Gerichtssaal erstochenen Marwa El-Sherbiny wollen ein islamisches Kultur- und Erziehungszentrum in der sächsischen Hauptstadt aufbauen. Die Idee sei schon älter, schreiben die Initiatoren in einer Erklärung. Man habe, noch mit Unterstützung der später Getöteten, deswegen einen Verein gegründet. "Nun fühlen wir uns verpflichtet, uns noch mehr anzustrengen", heißt es in dem Text, der dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel (Montagausgabe) vorliegt. Es gebe die "Hoffnung, dass wir, in der wunderbaren Stadt Dresden, in der entschlossene Menschen es schafften, ein solch wunderbares Versöhnungssymbol wie die wiederaufgebaute Frauenkirche zu errichten, auch wir es schaffen, einen weiteren Ort zu errichten, der der gegenseitigen Verständigung gewidmet ist." Die Familie der Toten in Ägypten stehe hinter dem Bemühen.
http://www.presseportal.de/pm/2790/1438872/der_tagesspiegel

presseamt@dresden.de
An Herrn Kai Schulz

ich beziehe mich auf ihr Interview in der Bildzeitung


zahlreiche Ideen von einer Straßen- oder Schulbenennung bis hin zur Einrichtung eines islamischen Kulturzentrums, sagte Stadtsprecher Kai Schulz

http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=9021908.html


Wieviel Ideen haben Sie Herr Schulz bereits entwickelt , um Opfer von Ehrenmördern , von muslimischen Totrasern und Opfern von muslimischen Serientätern zu gedenken ?

Anscheinend hat die Stadt Dresden unendlich viel Geld , darum schlage ich vor :

eine Hatun-Sürükü-Schule , Morsal-Kindergarten, oder einen Obeidi-Platz oder van Gogh-Gedenkstätte


Aber da werden wir wohl vergeblich warten

Maler

Nennt es Hafen der Wüstensöhne, wo das Schiff ohne Wiederkehr zum ablegen bereit ist. Cool
Autonomie
Autonomie

Anzahl der Beiträge : 385
Anmeldedatum : 20.04.09
Alter : 65
Ort : Chiemgau

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Re: Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  KarlMartell Mi Jul 15, 2009 11:36 pm

Admin schrieb:
presseamt@dresden.de
An Herrn Kai Schulz

ich beziehe mich auf ihr Interview in der Bildzeitung


zahlreiche Ideen von einer Straßen- oder Schulbenennung bis hin zur Einrichtung eines islamischen Kulturzentrums, sagte Stadtsprecher Kai Schulz

http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=9021908.html


Wieviel Ideen haben Sie Herr Schulz bereits entwickelt , um Opfer von Ehrenmördern , von muslimischen Totrasern und Opfern von muslimischen Serientätern zu gedenken ?

Anscheinend hat die Stadt Dresden unendlich viel Geld , darum schlage ich vor :

eine Hatun-Sürükü-Schule , Morsal-Kindergarten, oder einen Obeidi-Platz oder van Gogh-Gedenkstätte


Aber da werden wir wohl vergeblich warten

Maler

Ja, mit Sicherheit!
Opfer ist nicht gleich Opfer - weiß man ja nicht erst seit heute! Twisted Evil
KarlMartell
KarlMartell

Anzahl der Beiträge : 184
Anmeldedatum : 20.04.09

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Re: Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  Autonomie Do Jul 16, 2009 3:24 am

Schickt ihnen doch einen freundlichen Mathematiker, der rechnet dann alles aus und kommt zum Beispiel auf ..." 5,6²",....damit sind sie dann einstweilen beschäftigt. Smile

Und Ruhe und Frieden ist.

Per aspera ad Astra Very Happy


" Durchschwere Zeiten hindurch zu den Sternen hin" Very Happy


Es wird schon werden, ich denke mal der Spuk mit der Zuwanderung ist flächendeckend erkannt...........Ich gehe davon aus das nur noch Störenfriede, die sich unflätig bemerkbar zu Worte melden ,zur Ruhe gebracht werden müssen. Rolling Eyes

Gruß
Autonomie
Autonomie

Anzahl der Beiträge : 385
Anmeldedatum : 20.04.09
Alter : 65
Ort : Chiemgau

Nach oben Nach unten

Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung" Empty Re: Die Zeit: "Ex-Muslime warnen vor Instrumentalisierung"

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten