Einwanderung und Integration
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !!

Nach unten

Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !! Empty Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !!

Beitrag  Admin So Mai 03, 2009 5:19 am

SVP gegen islamische ParallelgesellschaftenDie rund 500 SVP-Delegierten sind sich nach ihrem heutigen Sonderparteitag "Die Migrationspolitik auf Irrwegen " in Bern einig, dass die Schweiz schärfere Gesetze in der Asyl- und Ausländerpolitik braucht. Namentlich die islamische Wohnbevölkerung sei in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Die religiöse Zugehörigkeit der Bevölkerung interessiere die SVP als freiheitliche Partei eigentlich nicht. Dennoch will man sich das Leben nicht nach der Scharia bestimmen lassen.

Es soll deutlicher gemacht werden, “wer hier Gast ist”, damit keine Parallelgesellschaften wie in anderen europäischen Staaten entstehen können. Der Islam wurde dabei ausdrücklich als Ursache des Problems benannt.
“Wenn wir in der Schweiz die in mancherlei Hinsicht schädliche Entstehung von Parallelgesellschaften, wie wir sie etwa aus deutschen, englischen, holländischen und französischen Großstädten kennen, verhindern wollen, müssen rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden”, sagte der St. Galler Nationalrat. Auch sein Walliser Ratskollege Oskar Freysinger warnte vor der Unterwanderung des Schweizer Rechtssystems durch die islamische Scharia und der Bildung “religiöser und kultureller Ghettos”.

In ihrem einstimmig verabschiedeten “Migrationspapier 2009″ kritisiert die SVP die hohe Ausländerkriminalität sowie die Aushöhlung der Sozialwerke. Hier sei Bundesrat Pascal Couchepin gefordert, den Schweizerinnen und Schweizern klaren Wein einzuschenken und Maßnahmen zu ergreifen, wie der Ruin der Sozialwerke mit den sich stetig öffnenden Grenzen - vor allem auch mit der stetigen Ausweitung der Personenfreizügigkeit - verhindert werden könne.

Die Zuwanderung führe zu immer höheren Kosten und Risiken für den Staat und zur immer offensichtlicheren Unterwanderung der christlich-abendländischen Kultur der Schweiz, so Brunner: “Es ist höchste Zeit, die Regeln unseres Landes wieder durchzusetzen. Es ist höchste Zeit, klarzumachen, wer hier Gast ist.”
Admin
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 531
Anmeldedatum : 20.04.09

https://politik.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !! Empty Re: Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !!

Beitrag  Gast Di Mai 05, 2009 4:09 pm

Bravo an die Schweiz. Ich wünschte in Deutschland würden auch viel mehr Leute den Mund aufmachen. Und nicht ständig kuschen, weil die Nazikeule geschwungen wird. Ich sage schon lange was ich denke. Vor ein paar Tagen hat es der Algerier unter uns zu spüren bekommen. Der war baff, als ich mit ihm fertig war.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !! Empty Re: Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !!

Beitrag  Autonomie Di Mai 05, 2009 6:40 pm

Calimero schrieb:Bravo an die Schweiz. Ich wünschte in Deutschland würden auch viel mehr Leute den Mund aufmachen. Und nicht ständig kuschen, weil die Nazikeule geschwungen wird. Ich sage schon lange was ich denke. Vor ein paar Tagen hat es der Algerier unter uns zu spüren bekommen. Der war baff, als ich mit ihm fertig war.

Algerier?
Aber eh egal, bist ja bekannt dafür das du dich nicht verbiegen lässt.
Very Happy
Autonomie
Autonomie

Anzahl der Beiträge : 385
Anmeldedatum : 20.04.09
Alter : 65
Ort : Chiemgau

Nach oben Nach unten

Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !! Empty Re: Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !!

Beitrag  Gast Di Mai 05, 2009 7:58 pm

Wer mich verbiegt, muss noch geboren werden afro

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !! Empty Re: Schweiz erkennt Problem ...UND REAGIERT !!

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten